babywelt.de > Aktuell > Urlaub mit Kindern > Baby an Bord

Urlaub mit Kindern

Baby an Bord

Optimal gerüstet für Autofahrten mit Kleinkindern!

Wenn Sie mit Ihrem Kind im Auto unterwegs sind, müssen Sie mehr auf Sicherheit im Auto achten und gleichzeitig immer für alle Notfälle gerüstet sein. In diesem Artikel behandeln wir für Sie die Sicherheit im Auto und stellen Ihnen eine praktische Stau-Notfall-Box vor. So fahren Sie immer sicher und gelassen.

Bild: © Liquidlibrary/liquidlibrary/Thinkstock

Kinder, die kleiner als 150 cm und jünger als 12 Jahre sind, müssen während der Fahrt unter allen Umständen in einem Kindersitz auf der Rückbank angeschnallt sein. Zu den Kindersitzen finden Sie hier eine informative Auflistung der Kindersitz-Gruppen von 0-III und der verschiedenen Modelle. Kindersitze müssen ständig auf ihre Passgenauigkeit überprüft werden, denn Kinder wachsen sehr schnell: Ragt der Kopf schon über den Sitz hinaus oder passen die Gurte nicht mehr, so müssen die Eltern unbedingt einen neuen Sitz für ihre Kinder kaufen!


Nur Säuglinge dürfen in einer Babyschale vorne auf dem Beifahrersitz mitfahren. Der Sitz wird dabei entgegen der Fahrtrichtung angebracht. Sollte der Airbag für den Beifahrer vorhanden sein, müssen Sie ihn ausschalten. Funktioniert das nicht, bringen Sie die Babyschale auf dem Rücksitz an – das Risiko von Aufprallverletzungen durch den Airbag ist sonst zu groß. Wie man einen Babysitz richtig anschnallt, wird in diesem Video erklärt.

Bei Kleinkindern, die bereits über ihren Sitz hinausgreifen können, sollte außerdem eine Kindersicherung für die hinteren Türen installiert werden und der Fensterheber deaktiviert werden.

Kleinteilige Kinderspielzeuge, die ständig unter dem Sitz landen oder als Wurfgeschosse benutzt werden können, gefährden die Sicherheit während der Autofahrt. Bei sehr kleinen Kindern am besten die Spielzeuge an den Sitz anbinden.

Mit dem Kind sicher unterwegs zu sein, bedeutet auch, das Auto in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Schäden am Auto können leicht Pannen und Unfälle verursachen. Setzen Sie sich und Ihrem Kind nicht diesem Risiko unnötig aus.

Checken Sie deshalb alle zwei Wochen den Reifendruck und achten Sie auf die Profiltiefe der Reifen. Zu wenig Reifendruck führt zu schnellerer Abnutzung, wodurch der Reifen an Grip und Sie an Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Mehr Infos zur Handhabung von Reifen finden Sie hier im Reifenratgeber in der Katgeorie "Tipps". Das Ersatzrad sollte immer funktionstüchtig sein. Lassen Sie die Bremsen öfters in der Werkstatt kontrollieren.

Wer mit Kleinkindern reist, muss für alle Notfälle stets gut ausgestattet sein. Praktisch ist, im Auto eine Staubox zu deponieren, um im Falle von Staus, Pannen, Schneetreiben, etc. trotzdem wichtige Dinge fürs Kind mit dabei zu haben. Das ist besonders hilfreich, wenn man gar nicht geplant hatte, lange unterwegs zu sein. Oft hat man dann nur das Nötigste mit, wie die Sparversion einer Wickeltasche.

In der Notfallbox sind:


  • zusätzliche Wickelsachen

  • Ersatzschnuller

  • Ersatzkleidung

  • Spielzeug

  • Kleine Snacks und Getränkepackungen
  • 
etwas Wasser: zum Trinken und Waschen
-Babynahrung und Utensilien zum Füttern

  • eine kleine Reiseapotheke mit den wichtigsten Mitteln

  • eine Decke zum Zudecken oder Krabbeln

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!

 



War in unserer Auswahl noch nicht das Richtige dabei? Dann nutzen Sie unsere babywelt-Suchmaschine und finden Sie Ihr Wunschprodukt aus allen Partnershops!