babywelt.de > Beratung > Kindersitz, Autositz

  • Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die aktuellen Prüfnormen:
    ECE R44-03
    und
    ECE R44-04
    .
    Kinderrückhaltesysteme, die noch nach
    ECE 44-02
    ,
    ECE 44-01 oder
    ECE 44-00 zugelassen sind,
    dürfen nicht mehr
    benutzt werden!

    Es handelt sich hierbei i. d. R. um Systeme, die vor 1997 neu gekauft wurden. Die Version der Prüfnorm ist nur am ECE-Label zu erkennen, das auf dem Kindersitz vermerkt ist.
Beratung

Auto-Kindersitze

Die heutigen Kinder-Autositze bringen ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Das Gewicht Ihres Kindes entscheidet über die Gruppe des Autositzes, z.B. Gruppe 0, 0+, I, II und III. Wir beschreiben Ihnen, worauf Sie beim Kauf Ihres Autokindersitzes achten sollten, welche Testieger die einzelnen Gruppen hervorbrachten, ..., und was ist eigentlich Isofix?!

Babyschalen, Baby-Autositze, Kinder-Autositze

In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahre oder einer Körperlänge von 150 cm, mit einem passenden Kindersitz im Auto (Rückhalteeinrichtung) zu transportieren. Wenn Sie einen Kinder-Autositz kaufen, achten Sie auf das offizielle Prüfsiegel der gültigen Norm ECE 44/04 oder ECE 44/03. Es muss auf jeden Fall auf dem Kindersitz zu finden sein! Kindersitze mit der älteren Prüfnorm ECE 44/01 und 44/02 dürfen nicht mehr verwendet werden (s. Infobox links)!

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass das Kind entsprechend seinem Alter und seinem Gewicht im passenden Auto Kindersitz sitzt. Der Autositz muss nach Herstellerangaben korrekt eingebaut sein und die Gurte zwischen Fahrzeug und Sitz und zwischen Sitz und Kind sollten so straff sein, dass nur eine flache Hand dazwischen passt. Bitte prüfen Sie regelmäßig, ob die Gurte noch richtig sitzen und ob die Kopfstütze in der richtigen Höhe fixiert ist, die Kinder wachsen so schnell!

Babyautositz, Babyschale, Gruppe 0

Gruppe 0/0+: Babyschale, Babyautositz 0-13 kg

Die Gruppe 0 ist für Babys mit einem Gewicht von 0-10 kg (bis ca. 1 Jahr),
die Gruppe 0+ für Babys mit einem Gewicht bis 13 kg (bis ca. 1 1/2 Jahren).
- Babyschalen im Test: Die letzten Testieger bei Stiftung Warentest, ADAC, Autobild.
- Babyschale mit Isofix: Was ist das eigentlich?
- Babyschalen-Zubehör: Sehr praktisch für die Fahrt mit Baby im Auto.
- Babywanne fürs Auto: Für Neugeborene, die Babyschale in ganz flach.
 

Gruppe 0/1: Reboarder, 0-18 kg

Einer der allersichstern Autositzgruppen und trotzdem gibt es nur wenig Auswahl ... sehen Sie, warum das so ist.

 

Autositz, Kinderautositz, 9-18kg, Gruppe I

Gruppe I: Auto-Kindersitz 9-18 kg

Dieser Sitz ist schmaler, nimmt also nicht so viel Platz auf der Rücksitzbank ein, als ein Autokindersitz, der mehrere Gruppen in einem Kindersitz kombiniert. Er ist für Kinder im Alter von ca. 1 bis 4 Jahren.
- Und hier geht es zu den Testergebnissen der Gruppe I.
 

Auto-Kindersitz Gruppe II/III

Gruppe II/III: Auto-Kindersitz 15-36 kg

Alle Hersteller bieten auch die kombinierte Variante der Gruppe II und Gruppe III an, weil Ihr Kind seinen Autositz dann einfach länger nutzen kann: Etwa vom 4. bis 12. Lebensjahr. Das wiederum freut die Eltern, weil es preisgünstiger ist!
- Und hier geht es zu den Testsiegern der Gruppe II/III.
 

Auto-Kindersitz Gruppe I/II/III

Gruppe I/II/III: Auto-Kindersitz 9-36 kg

Die kombinierte Variante der Gruppe I, Gruppe II und Gruppe III bietet Ihrem Baby Sicherheit im Auto ab einem Alter von ca. 9 Monaten bishin ins 12. Lebensjahr. Also ein Kindersitz, dessen Anschaffung sich preislich wirklich lohnt! Sie sind meistens mit einem Fangkörper ausgestattet, der mit dem Wachsen Ihres Kindes später herausgenommen wird.
- Und hier geht es zu den Testsiegern der Gruppe I-III.

Sitzerhöhung

Sitzerhöhung

Der ideale Zweitsitz, den Sie immer dabeihaben sollten, wenn Sie ungeplant einen kleinen Mitfahrer haben sollten. Für Kinder ab 15 kg.
 

Autositz-Zubehör

Zubehör für Auto-Kindersitze

- Nackenrolle: Da Kinder im Auto gerne einschlafen, ist es mit einem Nackenkissen oder einer Nackenrolle sehr viel entspannender, ein kleines Nickerchen zu halten - ganz ohne Nackenschmerzen!
- Rückenlehnenschoner: Damit die Rückenlehnen von Fahrer- und Beifahrersitz schön sauber bleiben, eignen sich die speziellen Schoner besonders gut: So bleibt alles sauber, vor allem bei feuchtem Wetter in Herbst und Winter, wenn die Kinderschuhe so richtig schön matschig sind!
- Autotasche: Sehr zu empfehlen! Mit einer Rückenlehnentasche oder Autotasche haben die Kinder ihre sieben Sachen immer griffbereit und können selbständig an Spielsachen, Proviant & Co. gelangen. Und ordentlich ist's zudem auch!
- Sonnenschutz: Ganz wichtig ist ein Sonnenschutz für die Fensterscheibe, damit unsere Allerkleinsten nicht der direkten Sonne ausgeliefert sind und überhitzen.
- Sehr praktisch: Für die Fahrt im Auto zusammen mit Baby gibt es richtig viele kleine Helferchen, die die Autoreise praktischer und damit schöner machen!
 

Die Einteilung der Auto-Kindersitze in ihre Gruppen (auch Klassen genannt):

  Gewicht Alter ca. Einbau
Gruppe 0 0 - 10 kg 0 - 9 Mon. entgegen der Fahrtrichtung oder quer zu ihr
Gruppe 0+ 0 - 13 kg 0 - 18 Mon. entgegen der Fahrtrichtung
Gruppe 0 - 1 0 - 18 kg 0 - 4 Jahre entgegen der Fahrtrichtung, ab 9 kg auch in Fahrtrichtung
Gruppe 1 9 - 18 kg 9 M. - 4 Jahre in oder entgegen der Fahrtrichtung
Gruppe 1-3 9 - 36 kg 9 M. - 12 Jahre in Fahrtrichtung
Gruppe 2 15 - 25 kg 3 - 7 Jahre in Fahrtrichtung
Gruppe 2-3 15 - 36 kg 4 - 12 Jahre in Fahrtrichtung
Gruppe 3 22 - 36 kg 6 - 12 Jahre in Fahrtrichtung

Die Kindersitze der Gruppen 0, 0+ und 0+/1 werden auch "Babyschale" genannt.
Die Sitze der Gruppe 3 nennt man "Sitzerhöhung".
Sobald man einen Auto-Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung montieren kann, nennt man ihn auch "Reboard-Sitz" oder "Reboarder". Wobei ja die Babyschalen sowieso entgegen der Fahrtrichtung montiert werden müssen. Deshalb hat sich im Sprachgebrauch als "Reboarder" der Kindersitz der Gruppe 0-1  durchgesetzt, der Kinder bis zu einem Alter von ca. 4 Jahren rückwärts transportiert und deshalb sehr sicher ist. 

Sie benötigen keinen Autokindersitz, wenn auf der Rücksitzbank bereits zwei vorgeschriebene Kindersitze platziert sind und für den dritten kein Platz für eine weitere Rückhalteeinrichtung mehr vorhanden ist! (Das ist in ziemlich vielen Autos der Fall!) Dies gilt für Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr ... und sie müssen natürlich den regulären Sicherheitsgurt benutzen!
(s. unten: StVO § 21 Abs. 1a 2.)

für einige der größten und wichtigsten Markenhersteller für Kinderautositze haben wir eigene Seiten für Sie erstellt, um Ihnen einen Überblick über deren Modelle zu geben. Einzelne Kindersitze dieser Hersteller schneiden immer wieder hervorragend bei den verschiedensten Tests ab und es steckt jahrelange Erfahrung und Entwicklung dahinter. Wir informieren uns regelmäßig über neue Produkte und Weiterentwicklungen der Hersteller, um Ihnen möglichst gute Hilfestellung bei der Suche nach dem passenden Kindersitz zu geben.

gültig seit dem 01.04.2013

§ 21 Personenbeförderung

(1) In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind. Abweichend von Satz 1 dürfen in Kraftfahrzeugen, für die Sicherheitsgurte nicht für alle Sitzplätze vorgeschrieben sind, so viele Personen befördert werden, wie Sitzplätze vorhanden sind. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist. Es ist verboten, Personen mitzunehmen
1.  auf Krafträdern ohne besonderen Sitz,
2.  auf Zugmaschinen ohne geeignete Sitzgelegenheit oder
3.  in Wohnanhängern hinter Kraftfahrzeugen.

(1a) Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, die den in Artikel 2 Abs. 1 Buchstabe c der Richtlinie 91/671/EWG des Rates vom 16. Dezember 1991 über die Gurtanlegepflicht und die Pflicht zur Benutzung von Kinderrückhalteeinrichtungen in Kraftfahrzeugen (ABl. EG Nr. L 373 S. 26), der durch Artikel 1 Nr. 3 der Richtlinie 2003/20/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. April 2003 (ABl. EU Nr. L 115 S. 63) neu gefasst worden ist, genannten Anforderungen genügen und für das Kind geeignet sind. Abweichend von Satz 1
1.  ist in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t Satz 1 nicht anzuwenden,
2.  dürfen Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr auf Rücksitzen mit den vorgeschriebenenSicherheitsgurten gesichert werden, soweit wegen der Sicherung anderer Kinder mit Kinderrückhalteeinrichtungen für die Befestigung weiterer Rückhalteeinrichtungen für Kinder keine Möglichkeit besteht,
3.  ist
a)  beim Verkehr mit Taxen und
b)  bei sonstigen Verkehren mit Personenkraftwagen, wenn eine Beförderungspflicht im Sinne des § 22 des
Personenbeförderungsgesetzes besteht, auf Rücksitzen die Verpflichtung zur Sicherung von Kindern mit amtlich genehmigten und geeigneten Rückhalteeinrichtungen auf zwei Kinder mit einem Gewicht ab 9 kg beschränkt, wobei wenigstens für ein Kind
mit einem Gewicht zwischen 9 und 18 kg eine Sicherung möglich sein muss; diese Ausnahmeregelung gilt nicht, wenn eine regelmäßige Beförderung von Kindern gegeben ist.
 
(1b) In Fahrzeugen, die nicht mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, dürfen Kinder unter drei Jahren nicht befördert werden. Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, müssen in solchen Fahrzeugen auf dem Rücksitz befördert werden. Die Sätze 1 und 2 gelten nicht für Kraftomnibusse.
 
(2) Die Mitnahme von Personen auf der Ladefläche oder in Laderäumen von Kraftfahrzeugen ist verboten. Dies
gilt nicht, soweit auf der Ladefläche oder in Laderäumen mitgenommene Personen dort notwendige Arbeiten auszuführen haben. Das Verbot gilt ferner nicht für die Beförderung von Baustellenpersonal innerhalb von Baustellen. Auf der Ladefläche oder in Laderäumen von Anhängern darf niemand mitgenommen werden. Jedoch dürfen auf Anhängern, wenn diese für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden, Personen auf geeigneten Sitzgelegenheiten mitgenommen werden. Das Stehen während der Fahrt ist verboten, soweit es nicht zur Begleitung der Ladung oder zur Arbeit auf der Ladefläche erforderlich ist.
 
(3) Auf Fahrrädern dürfen nur Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden, wenn für die Kinder besondere Sitze vorhanden sind und durch Radverkleidungen oder gleich wirksame Vorrichtungen dafür gesorgt ist, daß die Füße der Kinder nicht in die Speichen geraten können. Hinter Fahrrädern dürfen in Anhängern, die zur Beförderung von Kindern eingerichtet sind, bis zu zwei Kinder bis zum vollendeten siebten Lebensjahr von mindestens 16 Jahre alten Personen mitgenommen werden. Die Begrenzung auf das vollendete siebte Lebensjahr gilt nicht für die Beförderung eines behinderten Kindes.
 
§ 21a Sicherheitsgurte, Schutzhelme

(1) Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein. Das gilt nicht für
1.  Taxifahrer und Mietwagenfahrer bei der Fahrgastbeförderung,
2.  Personen beim Haus-zu-Haus-Verkehr, wenn sie im jeweiligen Leistungs- oder Auslieferungsbezirk regelmäßig in kurzen Zeitabständen ihr Fahrzeug verlassen müssen,
3.  Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen,
4.  Fahrten in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist,
5.  das Betriebspersonal in Kraftomnibussen und das Begleitpersonal von besonders betreuungsbedürftigen Personengruppen während der Dienstleistungen, die ein Verlassen des Sitzplatzes erfordern,
6.  Fahrgäste in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5t beim kurzzeitigen Verlassen des Sitzplatzes.
 
(2) Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Quelle: stvo.de




War in unserer Auswahl noch nicht das Richtige dabei? Dann nutzen Sie unsere babywelt-Suchmaschine und finden Sie Ihr Wunschprodukt aus allen Partnershops!