babywelt.de > Beratung > Hebammenberatung > Geburt > Der APGAR Score

Geburt

Der APGAR Score

der erste "(Vergleichs)Test" für das Baby! Sie werden es bereits gemerkt haben oder aber spätestens nach der Geburt Ihres Baby entdecken: Die ersten Tage, Wochen und Monate werden alle Babys gleichen Alters immer wieder miteinander, untereinander und überhaupt verglichen.Hier beschreiben wir Ihnen den APGAR-Test.

Ganz typische Kriterien, die sich bestens hierfür eignen sind

 
  • Schlaf- und Schreidauer
  • Nasse Windeln
  • Das erste Drehen
  • Das erste Lächeln
  • Essensgewohnheiten
  • Und vieles mehr

Wir Hebammen versuchen zwar immer wieder auf die Individualität eines jeden Babys hinzuweisen, seine Eigenarten sowie seine Persönlichkeit hervorzuheben, leider hält unsere Überzeugungsarbeit aber meist nur bis zum darauf folgenden Treffen der Pekip-oder Krabbelgruppe, dem privaten Treffen anderer Mütter aus dem Geburtsvorbereitungskurs oder sonstigen Veranstaltungen, bei denen sich halt junge Mütter immer einmal wieder sehen.

Die ganz jungen Mütter können da meist noch nicht so ganz viel mitreden, da Ihre Babys doch erst ein paar Tage alt sind. Daher wird dann häufig der so genannte APGAR-Wert als Maß aller Dinge angewendet. Aber die wenigsten kennen den Hintergrund, die Beurteilungskriterien sowie das Schema, welches hinter diesem Wert steckt.
Ich möchte Ihnen daher hier diese allererste Beurteilung Ihres Babys einmal näher erläutern, damit auch Sie dann mitreden können ;-))

Vor gut 50 Jahren hat die amerikanische Anästhesistin Virginia Apgar den später nach ihr benannten Score zur Beurteilung des klinischen Zustandes eines Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt veröffentlicht. Hierbei werden 5 Vitalzeichen mit Hilfe von Punkten nach einer, 5 und 10 Minuten bewertet. Es werden pro Beurteilungskriterium 0 bis 2 Punkte vergeben, sodass in der Summe maximal 10 Punkte erreicht werden können. In der folgenden Tabelle habe ich einmal die jeweiligen Voraussetzungen/Bedingungen für das erreichen der Punktzahlen grob aufgezeichnet.


0 Punkte 1 Punkt 2 Punkte
nicht vorhanden unregelmäßig,
langsam
regelmäßig, Baby schreit
nicht vorhanden unter 100 Schläge
pro Minute
über 100 Schläge pro Minute
nicht auslösbar schlaff aktiv
blau/blass Extremitäten
(Arme und Beine) blau, Körper rosig
rosig
nicht vorhanden Baby zieht
Grimassen
Baby niest und hustet

Bitte denken Sie bei dieser ersten Beurteilung Ihres Babys immer daran, dass es sich hierbei um eine doch recht subjektive Einschätzung handelt. Es ist sogar statistisch bewiesen, dass Hebammen und Frauenärzte im Normalfall dem Neugeborenen besser APGAR-Scores geben , als eventuell anwesende Kinderärzte. Eine überzeugende Erklärung hat bisher noch niemand gefunden. Vielleicht liegt es daran, dass der Kinderarzt weitaus weniger Babys direkt nach der Geburt sieht und somit einfach weniger Vergleichsmöglichkeiten und Erfahrung hat.
Sicherlich nicht - wie oben mit einem Schmunzeln auf den Lippen geschrieben - um den jungen Eltern die ersten Konkurrenzkampf-Möglichkeiten zu bieten!

Mit Hilfe dieses Scores wird primär der klinische Zustand eines Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt beurteilt und standardisiert (gilt nahezu auf der ganzen Welt) dokumentiert. Gleichzeitig werden gegebenenfalls hieraus auch Maßnahmen eingeleitet, um dem Baby bei Bedarf ein wenig Hilfestellung bei der Anpassung an die ja nun geänderten Umstände nach der Geburt zu geben. Immer wieder muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass der APGAR-Wert alleine keinesfalls für eine Einschätzung oder sogar Prognose der kindlichen Entwicklung oder möglicher Schädigungen herangezogen werden kann!!!


Frau Nicola Schwarz freut sich schon auf Ihre mail!!

Nicola Schwarz




War in unserer Auswahl noch nicht das Richtige dabei? Dann nutzen Sie unsere babywelt-Suchmaschine und finden Sie Ihr Wunschprodukt aus allen Partnershops!