Babyhaut

Babyzimmer einrichten
Quelle: ©iStockphoto.com/ (959831980)

Babyhaut richtig vor Kälte schützen

Babyhaut ist zart und empfindlich, denn sie ist im Vergleich zur Haut der Erwachsenen etwa fünf Mal
dünner. Kälte und Wind setzen ihr besonders zu. Widmen Sie der Haut Ihres Babys daher im Winter
ganz besondere Aufmerksamkeit und Pflege.

Babyhaut im Winter noch empfindlicher als sonst

Die Haut der Babys ist noch nicht voll entwickelt, ist viel dünner als die Haut der Erwachsenen und
hat einen höheren Wasserverlust. Sie kann sich noch nicht so gut schützen und regenerieren. Die
Babyhaut ist ohnehin sehr empfindlich und im Winter ist sie es noch mehr. Niedrige Temperaturen
verringern die Produktion von Fett, sodass der schützende Fettfilm auf der Haut sinkt. Zudem
verengen sich die Blutgefäße bei Kälte, was sie zusätzlich schwächt. Daneben entzieht die
trockene Heizungsluft in den Räumen der Haut Feuchtigkeit, sodass sie schnell austrocknet.

Babyhaut im Winter richtig pflegen

Vor allem der Wechsel zwischen den warmen und oftmals trockenen Innenräumen und dem sehr kalten
Außenbereich erhöht das Risiko einer Austrocknung der hochempfindlichen Babyhaut. Sie muss davor
geschützt werden, denn dadurch kann das Eindringen von Krankheitserregern wie Viren und Bakterien
verhindert werden. Um die Babyhaut zu schützen, muss sie intensiv gepflegt werden. Bevor Sie nach
draußen gehen, sollten Sie das Gesicht Ihres Kindes 30 Minuten vorher mit einer Wind- und Wetter
Creme eincremen. Diese Babycreme verfügt über einen sehr hohen Fettanteil. Vergessen Sie auch
nicht die Lippen, denn die Haut ist hier noch viel dünner als im Gesicht. Sie verfügen außerdem
über keine Talgdrüsen, sodass sie bei Kälte leicht spröde werden. Die Fett-Creme wehrt zudem
Kälte und Wind ab. Bei einer stark wasserhaltigen Creme würde die Feuchtigkeit die Haut beim
Verdunsten zusätzlich kühlen. Sie ist daher ungeeignet.

Allgemeine Tipps zur Pflege der Babyhaut im Winter

Achten Sie auch im Winter auf einen Sonnenschutz. Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen, sodass die
schwache Wintersonne intensiviert wird. Im Allgemeinen ist es wichtig, alles zu vermeiden, was die
Haut zusätzlich austrocknet: Heizen Sie die Zimmer nicht zu sehr auf und lüften Sie hin und wieder
kurz durch. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind genügend trinkt. Der Flüssigkeitsbedarf ist vor allem
bei geringer Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Baden Sie Ihr Kind nicht zu oft. Zweimal pro Woche genügt.
Nach dem Baden sollten Sie die Haut mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme am gesamten Körper
eincremen.

Zusammenfassung

Spaziergänge an der frischen Luft stärken die Abwehrkräfte des Babys. Sie sollten daher auch im
Winter nicht darauf verzichten. Achten Sie jedoch auf eine ausreichende Pflege der Babyhaut. Sie ist
noch sehr empfindlich und muss in der kalten Jahreszeit umso mehr geschützt werden. Ein hoher
Fettanteil in der Creme sorgt für guten Kälteschutz.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH