Kinderkrankheiten natürlich behandeln

Wie Sie Kinderkrankheiten natürlich behandeln
Quelle: ©iStockphoto.com/olesiabilkei (859306936)

Es müssen nicht immer Medikamente sein. Typische Kinderkrankheiten wie Fieber, Husten, Schnupfen,
Bauchschmerzen und Insektenstiche können Sie als Eltern sanft mit traditionellen Hausmitteln selbst
behandeln.

Seit Generationen bewährte Hausmittel

Sanfte Heilmittel gegen Kinderkrankheiten haben sich seit Generationen bewährt und sind meist
genauso effektiv wie die ärztliche Behandlung. Die Zutaten für Tees, Wickel und Inhalationen
finden Sie in Ihrer Küche. Damit wird nicht nur der Heilungsprozess unterstützt und die
Selbstheilungskräfte angeregt, sondern kranke Kinder profitieren ebenfalls von der Extraportion
Zuwendung. Bei Schnupfen geben Sie einen Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser und befeuchten damit
die Atemwege. Das löst zähen Schleim. Auch Hühnersuppe, die kräftigend und entzündungshemmend
wirkt, ist ein beliebtes Mittel bei Kinderkrankheiten. Gegen leichten Husten können Sie einen
Zwiebelsud einsetzen. Kochen Sie zwei in Scheiben geschnittene Küchenzwiebeln eine Stunde in einem
halben Liter Wasser. Anschließend gießen Sie alles durch ein Sieb und süßen den Sud mit Honig.
Geben Sie Ihrem Kind alle zwei Stunden einen Esslöffel.

Zutaten, die jeder zu Hause hat

Fieber ist eine häufige Begleiterscheinung bei Kinderkrankheiten. Machen Sie Wadenwickel aus zwei
in kaltes Wasser getauchten Handtüchern. Wringen Sie die Handtücher aus und legen sie diese um die
Waden Ihres Kindes. Geben Sie ein dickes Frotteetuch darüber und lassen Sie die Wickel fünf
Minuten kühlen. Danach können Sie die Anwendung wiederholen, aber nur, wenn Ihr Kind nicht friert.
Halsschmerzen behandeln Sie mit Quark, den Sie ein Zentimeter dick auf ein Tuch streichen. Legen Sie
dem Nachwuchs das Tuch für mehrere Stunden um den Hals und verwenden Sie zusätzlich einen
Wollschal. Bei Ohrenschmerzen helfen kleingeschnittene Zwiebeln, die im Wasserbad leicht erwärmt
und in eine Socke verpackt als Kompresse auf das Ohr gelegt werden. Eine solche Zwiebelkompresse ist
auch zur Versorgung von Insektenstichen angesagt.

Wann Sie mit Ihrem Kind zum Arzt müssen

Gegen Bauchschmerzen hilft die gute, alte Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen sowie Fencheltee.
Bei ausgelassenem Spiel kommt es häufig zu Schürfwunden. Waschen Sie die Wunde gut unter
fließendem Wasser aus, um Schmutz zu entfernen. Tragen Sie anschließend Ringelblumensalbe oder ein
kühlendes Gel aus Aloe Vera auf. Die Selbstbehandlung bei Kinderkrankheiten hat natürlich ihre
Grenzen. Ist die Erkältung ungewöhnlich stark, muss der Gang zum Arzt erfolgen. Ein Alarmzeichen
ist es auch, wenn Fieber länger als einen Tag anhält. Gehen Sie außerdem zum Kinderarzt, wenn
sich der Zustand des Kindes nicht verbessert oder sogar schlimmer wird. Hausmittel können Sie immer
noch ergänzend zur Schulmedizin einsetzen.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH