Babyschwimmen

Babyschwimmen
Quelle: ©iStockphoto.com/Bicho_raro (579418274)

Der Richtige Zeitpunkt für Babyschwimmen

Bis zum Zeitpunkt der Geburt ist Wasser für das Baby das vertraute Element. Das Babyschwimmen schenkt Kindern die Erinnerung an die Zeit im Bauch der Mutter und hat positive Auswirkungen auf die körperliche Entwicklung. In den ersten Lebensmonaten muss sich Ihr Baby an die neue Umwelt gewöhnen, deshalb sollte mit dem Babyschwimmen erst ab dem vierten Lebensmonat begonnen werden.

Babyschwimmkurs

Nutzen Sie für die ersten Wassererfahrungen kleinere Schwimmbäder oder melden Sie Ihr Baby für
einen Babyschwimmkurs an. Dort sind Sie in der Obhut ausgebildeter Schwimmtrainer oder Hebammen, die auf die Bedürfnisse von Babys spezialisiert sind. Gleichzeitig treffen Sie andere Eltern mit gleichaltrigen Kindern, mit denen Sie sich austauschen und Freundschaften schließen können.

Da die Wassertemperatur in Schwimmbädern deutlich unterhalb der Körpertemperatur liegt, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Kind nicht auskühlt. Sehr sensible Kinder können bei kaltem oder stark mit Chlor versetztem Wasser mit Abwehr reagieren und energisch protestieren. Üben Sie in dieser Situation Druck aus, kann das Folgen für das ganze Leben haben. Probieren Sie liebevoll, das Baby an das Babyschwimmen zu gewöhnen, aber zwingen Sie es nicht zum Baden. Beschränken Sie in diesem Fall das gemeinsame Badevergnügen auf die heimische Badewanne und genießen Sie dort mit Ihrem Kind ein gemeinsames Bad.

Babyschwimmen mit oder ohne Gruppe?

Im Gegensatz zu neugierigen und geselligen Babys gibt es viele Kinder, die über mehrere Monate hinweg den alleinigen Kontakt zu Mutter und Vater brauchen. Sie fühlen sich in einer Gruppe unwohl und entwickeln Ängste. Wenn Ihr Kind das Wasser meiden möchte oder ablehnend auf seine Umwelt reagiert, können Sie Folgendes probieren. Suchen Sie sich mit Ihrem Baby einen ruhigen Platz im Wasserbecken, der abseits liegt. Beruhigt sich Ihr Kind und nimmt Kontakt mit dem Wasser auf, hat es eine sehr starke Beziehung zu Ihnen aufgebaut. Es ist noch nicht bereit, andere Menschen in diese Beziehung aufzunehmen, daher sollte das Babyschwimmen ohne eine Gruppe geschehen. Nach ein oder zwei Monaten können Sie testen, ob das Baby jetzt bereit ist, sich auf andere Kinder einzulassen.

Halten Sie Ihr Baby im Wasser dicht am Körper, damit es Vertrauen fassen kann. Die Bauch- und Rückenlage trainieren seine Nacken- und Rückenmuskeln, aber beginnen Sie sehr langsam damit. Ihr Kind gibt Ihnen den Rhythmus vor, sorgen Sie für sein Wohlbefinden im Wasser und das Babyschwimmen wird zu einem positiven Erlebnis für Eltern und Kind.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH