Baby-Schlafsack oder Decke fürs Baby – was ist besser?

Baby-Schlafsack

Baby-Schlafsack oder Decke

Wenn es darum geht, ein Beistellbett oder einen Stubenwagen anzuschaffen, stellt sich schnell die Frage: Soll es lieber ein Baby-Schlafsack oder eine Decke sein? Es ist erwiesen, dass das Risiko plötzlicher Kindstod durch eine gute Schlafumgebung des Säuglings deutlich verringert werden kann. Das Baby sollte immer auf dem Rücken liegen und nach nichts greifen können, womit es den Kopf oder das Gesicht komplett bedecken und somit ersticken könnte. Daher sollten Sie sich für einen Schlafsack entscheiden.

Schlafsack statt Decke für das Baby

Natürlich möchte man es dem Kind kuschelig und bequem machen, doch eine höchstmögliche Sicherheit sollte im Vordergrund stehen. Ein plötzlicher Kindstod kann bekanntermaßen durch eine optimale Schlafumgebung deutlich reduziert werden. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie mögliche Gefahrenquellen im Bett Ihres Babys verbannen. Dazu gehört alles, womit das Gesicht des Babys gänzlich bedeckt werden könnte. Daher sollten Sie lieber einen Schlafsack statt eine Decke verwenden. Auch eine zu weiche Babymatratze ist gefährlich, da das Baby mit seinem Gesicht oder Kopf darin einsinken könnte. Beides kann dafür sorgen, dass das Kind keine Luft bekommt und erstickt.

Gut gebettet im Baby-Schlafsack

Hinsichtlich der Ausstattung des Schlafplatzes des Babys gilt: Umso weniger, desto besser. Das Baby benötigt in den ersten zwölf Monaten kein Kissen. So vermeiden Sie eine Überwärmung oder einen Atemrückstau. Statt einer Decke, unter die das Baby rutschen könnte, empfiehlt sich ein
Schlafsack. Nicht nur, dass Sie dadurch die Gefahr “plötzlicher Kindstod” minimieren, das Kind kann sich nachts außerdem auch nicht aufdecken. Der Halsumfang des Schlafsacks darf jedoch nicht größer sein als der Kopf Ihres Kindes. Die richtige Länge ergibt sich aus der Größe des Babys minus Kopfhöhe plus maximal 15 cm, die Sie zum Wachsen, Strampeln und für die Beinfreiheit hinzugeben. Wählen Sie im Sommer einen leichten Schlafsack aus Baumwolle und im Winter eine wärmere abgesteppte Variante.

Fazit

Falls Sie sich fragen, was für Ihr Baby besser geeignet ist, ein Baby-Schlafsack oder eine Decke, die Empfehlung lautet hinsichtlich plötzlicher Kindstod Babyschlafsack. Darin ist es warm und sicher eingepackt. Das Baby kann ihn außerdem nicht über den Kopf ziehen und sich schlechter auf den Bauch drehen, was ebenso ein Risikofaktor für plötzlicher Kindstod ist. Der Schlafsack sollte die passende Größe haben. Falls Sie eine Decke bevorzugen, sollte sie leicht und flach sein. Decken Sie Ihr Baby nur bis zur Brust damit zu und am Fußende schlagen Sie die Decke unter die Matratze. Legen Sie das Kind mit den Füßchen an das Fußteil des Bettes, damit es nicht nach unten und somit mit dem Köpfchen unter die Decke rutschen kann.

© Babywelt Theme 2018 | Erstellt durch Templais GmbH