Sex nach der Geburt

Sex nach der Geburt
Quelle: ©iStockphoto.com/torwai (953857762)

Die besten Tipps, damit das Liebesleben beim Sex nicht einschläft

Sex nach der Geburt, dies ist ein sensibles Thema. Bei vielen Paaren kommt es zur Unsicherheit und Überlegung: Ab wann dürfen Eltern überhaupt wieder Sex haben? Andere wiederum quälen sich damit, dass sie anfangs noch keine Lust verspüren. Die Nächte sind schlaflos und die Tage stressig. Nachfolgend erhalten Sie die besten Tipps, wie Sie den Alltag bewältigen, ohne dass das Liebesleben einschläft. Doch lassen Sie sich Zeit und setzen Sie sich nicht unter Druck.

Keine Lust auf Sex nach der Geburt

Die meisten Mütter beschäftigen sich nach der Geburt aufgrund der veränderten Situation mit einigen Fragen: Fühlt sich Sex nun anders an? Ist das erste Mal schmerzhaft? Wann können wir wieder Sex haben? Die Sexualität rückt auch durch die Anstrengungen der Geburt, die körperlichen und hormonellen Veränderungen sowie das plötzliche Leben zu Dritt oft in den Hintergrund.
Zusätzlich hemmt das Hormon Prolaktin, das für die Milchbildung zuständig ist, das sexuelle Verlangen. Die Libido ist im Wochenbett schwach ausgeprägt, denn Müdigkeit und Erschöpfung haben die Oberhand gewonnen.

Wie lange sollte mit Sex gewartet werden?

Gynäkologen empfehlen, vier bis sechs Wochen darauf zu verzichten. Dann hat sich die Gebärmutter zurückgebildet und der Beckenboden sich gestrafft, Geburtswunden oder eine Naht vom Kaiserschnitt sind verheilt und der Wochenfluss ist versiegt. Benutzen Sie, bis Letzteres beendet ist, aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos ein Kondom und achten Sie besonders auf Hygiene. Auch manche Männer tun sich schwer. Da ist zum einen das Kind im Schlafzimmer und zum anderen die Angst, der Frau eventuell weh zu tun. Daher halten sie sich zurück. Letztendlich sollten beide Partner wieder Lust auf Sex haben. Verhüten Sie auch in der Stillzeit, um eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.

Lassen Sie sich Zeit

Viele Frauen setzen sich unter Druck, doch dies ist ein Fehler. Es ist völlig normal, dass frischgebackene Eltern, vor allem Mütter, nicht sofort wieder Lust auf Sex verspüren. Irgendwann kommt sie wieder. Bei manchen Müttern ist dies schon nach einigen Wochen der Fall, während es bei anderen ein paar Monate dauert. Sprechen Sie offen und ehrlich über Ihre Bedenken und Wünsche, statt sich zu sexuellen Aktivitäten zu zwingen. Körperliche Nähe, kuscheln, streicheln, küssen
und Hilfsmittel wie ein Vibrator können dabei helfen, die Lust auf Sex wieder zu wecken. Manchmal haben Mütter Probleme mit der Feuchtigkeit, da der Östrogenspiegel bei Stillenden sinkt. Dies beeinflusst die Bildung des Scheidensekrets. Dagegen gibt es beispielsweise Gleitgele.

Zusammenfassung

Rein physiologisch wären Eltern nach der Geburt relativ schnell wieder bereit für Sex. Doch es ist völlig normal, dass es eine Weile dauert, bis sich die Lust wieder einstellt. Allein die Versorgung
des Neugeborenen ist ein 24-Stunden-Job, der viel Energie und Schlaf raubt, sodass sich viele Mütter müde und lustlos fühlen. Auch die neue Verantwortung zehrt an den Kräften. Hinzu kommen viele weitere Faktoren. Insbesondere in den ersten Wochen oder Monaten sind von beiden Partnern viel Geduld, Verständnis und gegenseitige Zuwendung nötig.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH