Baby – Schlau durch Knuddeln

Baby - Schlau durch Knuddeln
Quelle: ©iStockphoto.com/tatyana_tomsickova (841146772)

Schlau durch Knuddeln

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Knuddeln mit dem Baby seine Entwicklung deutlich beeinflussen soll. Körperkontakt und Liebe stärken ihrer Meinung nach nicht nur die Bindung, sondern dies hat auch Einfluss auf die Intelligenz des Babys. Es begünstigt bessere kognitive Leistungen, da das Gehirnwachstum frühzeitig richtig angekurbelt wird. Wie dies funktioniert, erfahren Sie nachfolgend.

Viel mit dem Baby knuddeln, damit es mehr Intelligenz aufweist

Dass das Kuscheln für eine gute Bindung zum Kind sehr wichtig ist, ist seit langem bekannt. Doch auch auf der molekularen Ebene hat es Auswirkungen. Kinder, die weniger körperliche Nähe genießen und mehr Stress haben, weisen in den Zellen ein verändertes molekulares Profil auf. Sie sind biologisch unterentwickelt, wie Forscher bestätigen. Kuscheln und Körperkontakt kann also Einfluss auf die Intelligenz des Babys haben. Knuddel-Einheiten sollen Wachstumsschübe des Gehirns ermöglichen. Bei Babys, mit denen ausgiebig gekuschelt wird, ist die Hirnaktivität stärker.

Durch Knuddeln zu mehr Intelligenz gelangen – wie funktioniert dies?

Die erhöhte Intelligenz durch mehr Körperkontakt resultiert aus verschiedenen Tatsachen: Knuddeln sorgt für eine erhöhte Oxytocin-Ausschüttung. Dieses Hormon hilft beim Stressabbau und fördert eine optimale Entwicklung der emotionalen Intelligenz. Es heißt schon seit langem, dass Stress die Hirnentwicklung behindert. Jede liebevolle Berührung wird an das Gehirn weitergeleitet. Diese Reize unterstützen die positive Entwicklung des Kindes. Viel Kuscheln kann also schlau machen. Dabei geht es nicht nur um Umarmungen, Liebkosungen usw.

Auch bei der Pflege beim Baden oder in vielen anderen Situationen entsteht körperliche Nähe. Natürlich beeinflussen noch einige weitere Faktoren, wie sich das Gehirn des Kindes entwickelt, beispielsweise die Ernährung, Bewegung und Vererbung. Knuddeln allein reicht also nicht, doch es hat einen wichtigen Anteil.
Fazit
Dass Kinder für eine positive Entwicklung und genügend Selbstwertgefühl viel Liebe brauchen, dürfte jedem klar sein. Doch auch das Gehirn des Babys reagiert auf liebevolle Berührungen und Körperkontakt. Dies weiß wahrscheinlich nicht jeder. Wenn Ihr Baby nachts aufwacht, Körperkontakt zum Einschlafen oder tagsüber Ihre Nähe benötigt, sollten Sie dem Bedürfnis nachkommen und mit ihm knuddeln. Sie unterstützen damit nicht nur eine gute Bindung, sondern ebenso seine Gesundheit, Entwicklung und Intelligenz. Kinder können durch reichlich Knuddeln schlauer werden. Sie benötigen liebevollen Körperkontakt. Fehlt dies, kann die Entwicklung in vielerlei Hinsicht Schaden nehmen.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH