Erste Hilfe beim Säugling

Erste Hilfe beim Baby
Quelle: ©iStockphoto.com/wellphoto (613556840)

Erste Hilfe beim Säugling – in Notfällen richtig reagieren

Wenn Babys die Welt erkunden, kann man Unfälle leider nicht immer verhindern. Schürfwunden oder blaue Flecken gehören dabei zu den harmlosen Folgen. Bei schwerwiegenden Verletzungen oder anderen Notfällen ist es wichtig, schnell zu handeln. Nachfolgend erhalten Sie gute Tipps, wie die Erste Hilfe-Maßnahmen in verschiedenen Situationen aussehen sollten.

Erste Hilfe bei Verbrühungen

Bei Verbrennungen und Verbrühungen, die zu den häufigsten und schmerzhaftesten Unfällen bei kleinen Kindern gehören, entscheiden die ersten Minuten. Je nach Ausmaß kann sogar Lebensgefahr bestehen. Daher ist schnelles Handeln sehr wichtig. Bei einer Verbrühung sollten Sie Ihrem Kind sofort die Kleidung ausziehen. Wenn die Kleidung brennt, muss man das Feuer löschen, beispielsweise mit Wasser oder einer dicken Decke. Im Wasserbad löst sich Stoff, der mit einer Brandwunde verklebt ist, gut ab. Alternativ können auch kalte nasse, nicht fusselnde Tücher aufgelegt und häufig gewechselt werden.

Erste Hilfe bei Verbrennungen

Bei Verbrennungen sollte die Kleidung am Körper verbleiben, da beim Entfernen die Haut mit abgezogen werden kann. Bei kleinflächigen Verbrennungen kann die betroffene Stelle unter
fließendes, kühles Wasser gehalten werden. Eis, Salben, Öle, Puder oder Desinfektionsmittel sind ungeeignet. Großflächige Verbrennungen können Sie fünf Minuten lang mit lauwarmem Wasser kühlen, die verbrannte Stelle anschließend mit einem sterilen, fusselfreien Tuch bedecken und mit einer Mullbinde fixieren. Brandblasen dürfen aufgrund der Infektionsgefahr nicht geöffnet werden.

Erste Hilfe bei einem verschluckten Fremdkörper in den Atemwegen

Als hilfreich hat sich bei einem verschluckten Fremdkörper die Klopfmethode bewährt: Legen Sie Ihr Kind bäuchlings über Ihren Schoß. Der Oberkörper und Kopf zeigen dabei nach unten. Klopfen Sie dann mehrmals mit der Hand kräftig zwischen die Schulterblätter. Im besten Fall spuckt der Säugling den Fremdkörper aus. Wenn die Klopfmethode erfolglos bleibt, können Sie Ihr Kind in Kopftieflage bringen: Sie halten es auf dem Arm, alternativ Bein, und das Gesicht zeigt nach unten. Im unteren Drittel des Brustbeins sollten Sie fünf Mal ruckartig drei Sekunden lang tief drücken. Der Fremdkörper sollte nun in den Mund rutschen, um ihn entfernen zu können.

Erste Hilfe bei Wunden mit Blutaustritt

Bei Wunden mit erhöhtem Blutaustritt besteht die Gefahr eines großen Blutverlustes. Daher muss man sie schnell und keimfrei mit einem Druckverband versorgen. Hierfür benötigen Sie eine saubere Kompresse, ein Dreieckstuch und Druckpolster. Bei Arm- oder Beinverletzungen sollten Sie das Körperteil hochlagern. ist die Blutung nicht zu stoppen legen Sie über dem Verband noch einen weiteren an oder Sie drücken die zuführende Ader ab.
Fazit
Kinder sind aktiv und möchten ihre Umgebung erkunden. Da bleiben manchmal leider auch Notfälle nicht aus. Es ist in diesem Fall wichtig, dass Sie Ruhe bewahren und passende Erste Hilfe Maßnahmen einleiten. Wählen Sie gegebenenfalls den Notruf (112).

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH