Sonnenschutz

Sonnenschutz - Babys und Kleinkinder
Quelle: ©iStockphoto.com/monkeybusinessimages (466390639)

Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder

Sommer, Sonne, Strand, viele können es kaum erwarten, dass die Sonne wieder scheint. Sie ist, für die gesunde Entwicklung eines Kindes sehr wichtig. Doch zu viel Sonne kann ihm einen ernsthaften Schaden zufügen. Daher sollten Sie stets auf einen optimalen Sonnenschutz achten und Ihr Baby niemals einer direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Die empfindliche Babyhaut vor UV-Strahlen schützen

Im Sommer müssen Sie Ihr Baby vor den schädlichen Einflüssen der Sonne schützen. Dies gilt selbst an weniger schönen Tagen, denn dann dringen immer noch eine Menge UV-Strahlen durch die Wolkendecke. Die empfindliche Babyhaut kann ohne einen entsprechenden Schutz einen gravierenden Sonnenbrand erleiden, der viel gefährlicher und belastender ist als bei Erwachsenen. Die zarte Haut befindet sich in der Entwicklung und ist nicht in der Lage, die aggressiven UV-Strahlen zu reparieren. Sie ist zudem dünner, sodass sie weitaus tiefer eindringen.

Im Schatten aufhalten, Mittagshitze meiden und auf Sonnenschutz achten

Ihr Baby sollte sich in den ersten zwölf Monaten niemals direkt in der Sonne aufhalten, aber auch danach vermehrt im Schatten. Dies gilt vor allem in der Mittagszeit (11 bis 15 Uhr). Sonnensegel und Sonnenschirme sorgen für zusätzlichen Schutz, denn Sie sollten stets bedenken, dass im Schatten ebenso UV-Licht ankommt. Daher muss der Sonnenschutz auch im Schatten erfolgen. Tragen Sie auf der Haut Ihres Kindes eine milde Sonnencreme für Babys mit einem hohen Lichtschutzfaktor auf.
Dies sollten Sie mindestens eine halbe Stunde vorher tun, bevor Sie mit Ihrem Kind ins Freie gehen. Nach dem Baden ist, selbst wenn die Creme wasserfest ist, kein genügender Schutz mehr gewährleistet, sodass die Haut erneut eingecremt werden muss.

Passende Kleidung und Sonnenbrille

Daneben ist es wichtig, auch bei Sonne langärmlige Kleidung und einen Hut mit breiter Krempe zu tragen. Viele Stoffe bieten einen UV-Schutz. Auch die Augen benötigen einen ausreichenden Schutz vor den UV-Strahlen. Eine spezielle Kindersonnenbrille ist daher wichtig (UV-Filter DIN E 836 und Standard UV 400). Kinder, die schwitzen, müssen außerdem viel trinken.

Fazit

Dies waren die besten Tipps, wie Sie ihr Kind vor der Sonne bzw. den aggressiven Strahlen schützen können. Ein Aufenthalt im Freien ohne Sonnenschutz ist für Babys äußerst gefährlich. Ihre dünne Haut ist sehr empfindlich. Mit jedem Sonnenbrand wird das Hautkrebs-Risiko erhöht, was übrigens auch für Erwachsene gilt. Meiden Sie direkte Sonnenbestrahlung. Halten Sie sich mit Ihrem Kind lieber im Schatten als in der Sonne auf.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH