Wann haften Eltern für ihre Kinder und die Notwendigkeit einer Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung
Quelle: ©iStockphoto.com/hanohiki (842465530)

Die Haftpflichtversicherung

Kinder spielen Streiche und machen Unfug, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. So ist der Ball schnell in der Fensterscheibe des Nachbarn gelandet oder ein am Gehsteig parkendes Auto wird mit Schlamm beschmiert, so dass Schäden am Lack entstehen. Als Eltern sollten Sie sich am besten vorab darüber informieren, inwieweit die Kinder selbst, beziehungsweise Sie als Erziehungsberechtigte für solche Schäden haften. Wenn Sie eine Haftpflichtversicherung besitzen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer.

Wann man die Aufsichtspflicht verletzt

Nicht immer haften Sie als Elternteil für Ihr Kind. Hier spielt nämlich das Urteilsvermögen und
das Alter des Nachwuchses eine Rolle. Ein Zehnjähriger, der mit einem Feuerzeug spielt und etwas in Brand setzt, kann haftbar gemacht werden, denn in diesem Alter sollte man wissen, welchen Schaden Feuer anrichten kann. Man spricht in solchen Fällen von mutwilliger Zerstörung, bei der Sie als Eltern Ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Anders ist das bei wesentlich jüngeren Kindern. Wenn ein Zweijähriger einen Stein auf ein Auto wirft und dieses Schaden nimmt, so haben Sie ihre Aufsichtspflicht verletzt und haften für den Schaden. Bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres haben Eltern unbedingt ihre Aufsichtspflicht zu erfüllen. Ist das nicht der Fall, haften sie finanziell für Schäden.

Warum eine Haftpflichtversicherung sinnvoll ist

Ein finanzieller Schaden, den Sie bezahlen müssen, kann richtig teuer werden. Eine Fensterscheibe kostet nicht viel, ist der Lack vom Porsche des Nachbarn zerkratzt, geht der Schaden jedoch in die Tausende. Daher ist es sinnvoll eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, die solche Schäden deckt. Mitversichert sind dabei alle Personen in Ihrer Familie, auch volljährige Kinder, die nicht
erwerbstätig oder verheiratet sind. Kinder, die in der Ausbildung sind oder studieren und im Haushalt leben, sind bis zum 30. Lebensjahr mitversichert. Sie haften als Eltern zwar dann nach dem Gesetz nicht mehr, aber wenn der Nachwuchs kein eigenes Geld verdient, bleibt der Schaden an Ihnen hängen. Für meist nur einen geringen Betrag im Monat sorgen Sie mit einer Haftpflichtversicherung dafür, dass kein tiefes Loch in Ihrem Geldbeutel klafft und Sie ersparen sich finanziellen Ärger.

© Babywelt Theme 2018
Erstellt durch Templais GmbH